HANSEMANN'S-TEAM

Wirkungsweise der Kräuter, Beeren, Blätter und Blüten, Gemüse und Obst

„Alle Dinge sind Gift, und nichts ist ohne Gift; allein die Dosis machts, dass ein Ding kein Gift sei.

(Paracelsus: Alchemist, Astrologe, Mystiker, Laientheologe, Philosoph, 1493-1541)

 

Im Zweifelsfall und wegen Dosierung bitte immer den Tierarzt oder Apotheker um Rat fragen.

Diese Infos können nur einen kleinen Anhaltspunkt zur Verwendung darstellen.

Generell bitte nie ohne tierärztlich Rat herum experimentieren, das ist jeder Mensch seinen Tieren schuldig.

 

Ihr Hansemanns-Team

 

 

Ackerbohnen  (Vicia faba)

auch Saubohne, Schweinsbohne, Favabohne, Dicke Bohne, Große Bohne, Pferdebohne, Viehbohne, Faberbohne oder Puffbohne genannt, ist eine Pflanzenart aus der Unterfamilie Schmetterlingsblütler innerhalb der Familie der Hülsenfrüchtler. Quelle:  Wikipedia

Die Samen enthalten etwa 25 bis 30 % Protein, 1 bis 2 % Fett, 40 bis 50 % Kohlenhydrate, daneben Ballaststoffe

Hinweis: Rohe Ackerbohnen sind giftig, ebenso ist der Blütenstaub der Ackerbohne giftig (nicht einatmen)

 

Alfalfa/ Luzerne

Wirkstoffe: Aminosäuren, Vitamine A, B-Komplex, C, D, E, H, K., Calzium

Wirkung: entwässernd, reinigend, reguliert den körpereigenen Wasserhaushalt

Hinweis: sehr hoher Rohproteingehalt (über 18%), alle Produkte mit hohem Proteingehalt und hohem Calziumanteil vorsichtig anwenden.

 

Chlorella Algen

Inhaltsstoffe und Wirkung:

Vitamin A, Vitamin C, Vitamin D, Vitamin E, Vitamin K1, alle wichtigen B-Vitamine Eisen, Kalzium, Kalium, Phosphor, Magnesium und Zink

Chlorella hat einen höheren Gehalt an Beta-Carotin und Lutein (für die Sehzellen im Auge) und verwertbarem Protein als die meisten anderen Pflanzen.

Es kann bei der Regeneration und Entgiftung der Leber helfen, kann Schwermetalle, Lösungsmittel, Insektizide, Pestizide binden und die Rückvergiftung im Darm bei der Ausleitung verhindern.

Chlorella belebt den Stoffwechsel und hilft bei der Reparatur und Wiederherstellung von geschädigtem Gewebe.

Der hohe Chlorophyllgehalt regt die Wundheilung an.

 

Aloe Vera

Wirkstoffe: u. A. antibiotische Stoffe, Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente, Enzyme, Antioxidantien und sowohl essentielle als auch nicht-essentielle Aminosäuren, Enzyme und verdauungsfördernde Fermente.

Wirkung: Aloe Vera steigert den Stoffwechsel und die Darmarbeit und fördert so eine bessere Verdauung der aufgenommenen Nahrung.
Innerlich angewendet soll Aloe Vera gegen Verstopfung, Husten, Kopfschmerzen, Allergien, rheumatisches Fieber, Herzerkrankungen, HIV-Infektion und Krebs helfen.

 

Ananas

Wirkstoff: Bromelain, Zucker, Vit. C, Mineralstoffe, Fruchtsäuren, Vanillin

Wirkung: bei Magen-/ Darmbeschwerden. Bromelain (=Enzym) normalisiert eine gestörte Eiweißverdauung

 

Aprikosen

Hoher Gehalt an den Mineralstoffen Calcium, Phosphor und Eisen sowie an Vitamin C.
Carotin (Provitamin A) enthält die Aprikose mehr als die meisten anderen Früchte.

 

Aroniabeeren

Neben Vitaminen (Vitamin E, Beta-Carotin und Folsäure), Mineral- und Ballaststoffen (Kalium, Calcium, Magnesium und Zink) weisen die Aroniabeeren einen enorm hohen Gehalt an sekundären Pflanzenstoffen, die freie Radikale binden können und positiv auf den Stoffwechsel und gegen verschiedene Krankheiten wirken sollen, auf.

 

Artischocken

fördern die Verdauung und lindern dadurch Blähungen und Völlegefühl.
Regt Leber und Galle an
vorbeugend als Leberschutzmittel
Der Bitterstoff Cynarin der Artischocke regt den Stoffwechsel der Leber an

 

Auberginen

enthalten wertvolle Mineralstoffe und Vitamine

Wirkung: gegen Rheuma und Nierenleiden

 

Bambusblätter

Bambus hat eine größere Speicherkapazitä tfür Sonnenenergie als alle anderen Pflanzen.

Bambusblätter enthalten: Kieselsäure, Kalzium, Eisen, Magnesium, Aminosäuren und Enzyme und versorgen den Körper mit wichtigen Mineralien und Spurenelementen. Junge Bambusblätter enthalten sehr viel Vitamin C, Fruchtzucker und Kalium. Die Blätter haben wenig Kalorien und viel Eisen. Ein Aufguss aus Bambusblättern enthält vor allem Kohlenhydrate, Ballaststoffe, Proteine, Fette, Mineralstoffe und Vitamine.

Wirkung:  Bambusblätter haben antimikrobielle, entgiftende und zellschützenden Wirkung. (Antioxidantien schützen die Zellen und senken gleichzeitig den Cholesterinspiegel). Sie sind entwässernd, entschlackend und verdauungsfördernd. Angeblich soll der Tee helfen, Migräne vorzubeugen. Er soll auch für Diabetiker geeignet sein, da er auch ungesüsst schmeckt.

 

Bananen

enthalten viel Kalium und Kohlenhydrate und können das Immunsystem stärken.
Wichtig: Auf Grund des hohen Zuckergehaltes nicht für Diabetiker geeignet

 

Birkenblätter

Wirkstoffe: Flavonoide, etwas ätherische Öle, Bitterstoffe, Gerbstoffe, Saponine und Vit. C

Wirkung: als Tee zum milden Durchspülen bei Harnwegsinfekten

 

Blumenkohl

Vit. C, B-Vitamine, Folsäure, Sulforaphan und Indol 3-Karbinol

soll die Entwicklung von Krebs verhindern.

Blumenkohl hat einen hohen Gehalt an Kalzium und Phosphor und ist reich an Provitamin A und Karotin.

 

Breitwegerich, siehe unter Spitzwegerich

 

Brennnessel

Wirkstoffe: Gerbstoffe, Chlorophylle, Vitamine, Mineralsalze, Carotinoide, Beta-Sitosterine und (in den Brennhaaren) Histamine, Kieselsäure, Silizium, Kalium

Wirkung: blutreinigend, entschlackend, harntreibend, stärkt das Immunsystem

Hinweis: Bei Überdosierung können aufgrund der harntreibenden Wirkung Nierenschäden auftreten

Brennnesselwurzel

Brennesselwurzel soll heilend auf Harnwege und Atemorgane wirken.

Heilmittel gegen Magen- und Darmkatarrhen (Durchfallerkrankungen)

zur Blutreinigung

gegen Hautunreinheiten

bei rheumatischen Beschwerden

bei Nieren- und Blasenleiden

Broccoli

ist besonders reich an Mineralstoffen wie Kalium, Calcium, Phosphor, Eisen, Zink und Natrium und Vitaminen wie B1, B2, B6, E und besonders Ascorbinsäure (Vitamin C) und Carotin (Provitamin A). Weiter enthält er zahlreiche sekundäre Pflanzenstoffe (Flavonoide, Glucosinolate und andere). Glucosinolate speichern wiederum verschiedene Indole und viele Isothiocyanate, welche ein großes krebshemmendes Potential besitzen. Insbesondere für den Inhaltsstoff Sulforaphan (SUL, 1-Isothiocyanat-4-(methylsulphinyl)butan) konnte in verschiedenen Studien in Zellkultur und Tierversuchen krebshemmende Wirkung nachgewiesen werden. Bisher ist allerdings noch nicht geklärt, ob die dafür notwendige Menge durch die tägliche Nahrungsaufnahme gedeckt werden kann.
Quelle: Wikipedia

 

Brunnenkresse

Wirkstoffe: Bitterstoffe, Gerbstoffe, Vitamine A, B1, B2, C und E, Mineralstoffe wie Eisen, Jod, Phosphor, Zucker, Calcium, Ätherische Öle, Raphanol

Wirkung: Brunnenkresse stärkt den Magen, regt Galleproduktion, Nieren und Leber an und wirkt Blutarmut und Arteriosklerose entgegen.
Hinweis:
Nur getrocknete Brunnenkresse verwenden, frische Brunnenkresse kann Schleimhautentzündungen der Harnblase und der Därme hervorrufen.
Der Wirkstoff Raphanol kann ein Brennen in der Harnröhre verursachen.

 

Brombeerblätter

Wirkstoffe: Gerbstoffe, organische Säuren, Flavonoide

Wirkung: gegen leichten Durchfall, entzündete Schleimhäute (Gurgeln)

 

Cranberries

wirken vorbeugend gegen Harnwegs- und andere bakterielle Infektionen. Bei bereits bestehenden Harnwegsinfektionen hingegen konnte eine Wirksamkeit bislang nicht nachgewiesen werden.
vorbeugende Wirkung gegen Herzkreislauferkrankungen durch das in Cranberries enthalten Anthocyanin. Dieser Stoff gehört zu den Antioxidantien und schwächt die Wirkung freier Radikaler ab, wirkt Zellschäden entgegen.
gerade erst nachgewiesene wachstumshemmende Wirkung bei bestimmten Tumoren
Die in der Cranberry enthaltenen Proanthocyanidine (PAC) mit einer einzigartigen Struktur, die sich von der PAC-Struktur der meisten anderen Fruchtarten unterscheidet hemmen offenbar das Wachstum von Lungen- und Darmtumoren sowie von Leukämiezellen. Man testete die Cranberry-PAC bei Tumorzellgeweben und beobachtete eine Behinderung der Ausbreitung des Tumorzellgewebes, ohne dass das Wachstum gesunder Zellen beeinträchtigt wurde. Die speziellen PAC der Cranberry sind es auch, die den Körper vor schädlichen, Harnwegsinfektionen verursachenden Bakterien schützen.
Gut für Mundhöhle und Magen
Diverse internationale Untersuchungen belegen auch eine Wirkung von Cranberries gegen schädliche Bakterien im Mundraum, sodass es bei regelmäßigem Konsum zu einer Verhinderung schädlicher Zahnbeläge sowie der Ausbreitung der Paradontose kommen kann. Jüngste Studien haben außerdem nachgewiesen, dass Cranberries das Einnisten von Helicobakter-pylori-Bakterien in Magen und Darm verhindern und Entzündungen der Magenschleimhäute vorbeugen können.

 

Dill

Wirkstoffe: ätherisches Öl

Wirkung: gegen Blähungen, appetitanregend, soll die Milchbildung anregen

 

Dinkel im Spelz

strukturreich und kauintensiv
mehr Struktur bedeutet:
mehr Speichel – mehr Bikarbonate – geringere Übersäuerung!
aktiverer Darm – geringeres Krankheitsrisiko!
intensivere Darmtätigkeit – bessere Verdaulichkeit
Dinkel gehört zum Spelzgetreide, er ist ein Urgetreide und mit dem Weizen verwandt.
Spelz ist eine unverdauliche, rohfaserhaltige Hülle des Korns. 
Für Meerschweinchen und Kaninchen bedeutet das: purer Ballaststoff = Rohfaser.
Der Dinkelspelz schiebt den Nahrungsbrei durch den Darm, erhöht dadurch die Darmtätigkeit und sorgt so für eine bessere Verdauungsfunktion des Futterbreis.
Dinkelkorn ist reich an Stärke (ca.56%), reich an Eiweiß (ca. 12 %), an essentielle Aminosäuren und ungesättigten Fettsäuren bei einem Fettanteil von unter 3 %. 
Kleberanteil und der sehr hohe Gehalt der Kieselsäure wirken sich begünstigend auf Haut, Haare und Nägel aus und sorgt für Zahnabrieb.
Dinkel im Spelz sollte in Kombination mit Blüten, Blättern, Kräutern und Gemüse angeboten werden, damit die Tiere nicht nur das Korn verspeisen und den wertvollen Spelz liegen lassen. So kommen die wertvollen Eigenschaften des Dinkel im Spelz zur Wirkung.

 

Ebereschenbeeren

Wirkstoffe: Vitamine, vorallem Vit. C, organische Säuren, ätherisches Öl, Gerbstoffe, Bitterstoffe, Sorbit, Parasorbin

Wirkung: getrocknet als Tee gegen Magenbeschwerden

 

Echinacea/ Sonnenhut rot

Wirkstoffe: ätherische Öle, Polyine, Alkamide, Kaffesäurederivate, Betainhydrochlorid, Pyrrolizidinalkaloide, Polysaccharide

Wirkung: Immunsystem stärkend, desinfizierend

 

Erbsen, Erbsenflocken

enthalten viele Kohlenhydrate, Mineralstoffe,Ballaststoffe, Protein und Fett 

 

Erdbeerblätter

Wirkstoffe: Gerbstoff, wenig ätherisches Öl, Vitamin C und Flavonoide.
Wirkung:Die Blätter und Wurzeln wirken zusammenziehend und eignen sich zum Spülen von Entzündungen, Magen- und Darmstörungen und wirken gegen Durchfälle, Astma, chronischer Bronchitis
Wirkung bei Zuchtpflanzen nicht gesichert.

 

Erdbeeren

Die Erdbeere hat eine Vielzahl an gesunden Inhaltsstoffen. Sie hat mehr Vitamine als Zitronen und Orangen.

Sie besitzt über 300 Inhaltsstoffe, wie etwa ätherische Öle, Kalium, Eisen, Calcium, Zink, Vitamin A und Folsäure

Sie enthält auch Gerbstoffe, die antibakteriell wirken.

Auch wirkt sie positiv auf Leber und Galle.

 

Erdnüsse

Arachis hypogaea sind Hülsenfrüchte, die ursprünglich aus Südamerika stammen.

Sie enthalten unter anderem Calcium, Magnesium, Kalium und Phosphor, aber auch viel Fett.

 

Esparsette

eiweißreiches Tierfutter

Außerdem ist Esparsettenheu ein diätetisch wertvolles Futter für Pferde und Wiederkäuer, insbesondere bei Befall der Magen-Darm-Passage der Tiere mit Schädlingen.

 

Fichtensprossen

als Blutreinigungsmittel,
unterstützend bei Husten, Katarrhen der Luftröhre, Lungenverschleimung, Rachitis, Gicht, Rheumatismus, Wassersucht, Magenkrämpfen, Blähungen, Verdauungsschwäche, Skorbut, Skrofeln, Würmern, Flechten, chronischen Hautleiden usw.

 

Gänseblümchen

Wirkstoffe: Saponine, Bitterstoffe, Gerbstoffe, ätherische Öle (geringe Menge), Flavone

Wirkung: Stoffwechselanregend, appetitfördernd, schmerz- und krampflösend, blutreinigend, fördert Wundheilung bei Entzündungen der Haut und Schleimhaut

 

Gerste

Körner enthalten unter anderem die Vitamine B1, B2, E und Niacin sowie Calcium, Eisen und Phosphor und relativ viel Eiweiß

 

Ginkgo

Wirkstoff: Flavonglykoside, Procyanide

Wirkung: Gefäßerweiternd, durchblutungssteigernd, wirkt positiv auf Gefäßschäden bei Diabetikern, Durchblutung im Gehirn wird verbessert, gegen Arteriosklerose

 

Gojibeeren

hoher Gehalt an Vitaminen, Mineralien und Aminosäuren

Hier sind die wichtigsten Inhaltsstoffe der Goji Beere mit kurzer Erklärung aufgelistet:
19 Aminosäuren
21 Spurenelemente: darunter Germanium, hilft im Kampf gegen Krebszellen
Mehr Eiweiß als Vollkornweizen
Spektrum an Carotinoide: mehr als jedes andere Nahrungsmittel
Mehr Vitamin C als Orangen
Vitamin B-Komplex
Vitamin E, sonst kaum in Früchten
beta-Sitosterol: senkt Cholesterinspiegel
Essentielle Fettsäuren
Cyperone: hat eine positive Wirkung auf Herz und Blutgefäße
Sesquiterpenoid: antibakteriell
Betaine: verbessert Erinnerungsvermögen und verschnellert Muskelwachstum

Quelle: gojibeereninfo.com

 

Grüner Dinkel

Wirkstoffe: Grüner Dinkel (Dinkelgras) zeichnet sich aus durch einen hohen Gehalt an
hochwertigen Proteinen, komplexen Kohlehydraten, Mineralien wie Calcium,
Magnesium, Phosphor und Eisen sowie Spurenelementen und Vitaminen.

 

Grüner Hafer

Wirkstoffe: reich an Mineralstoffen wie Kieselsäure, Eisen, Mangan oder Zink.

Wirkung: eine Kombination aus verdauungsfördernden Rohfasern und Pflanzenproteinen.
Grüner Hafer fördert außerdem die Blutreinigung und hilft bei Gallebeschwerden

 

Grüner Weizen

Grüner Weizen (Weizengras) ist eine sehr gute Aufnahmequelle für Lutein, ein mit beta-Carotin ( Farbstoff in der Möhre) eng verwandter Pflanzeninhaltsstoff. Lutein schützt vor freien Radikalen und hat, so vermutet man heute, eine besondere Schutzfunktion für das Auge und den Sehvorgang

 

Gurke

Inhaltsstoffe:
Vitamin A, B1, B2, B6, C, E, K, Calcium, Kalium, Niacin, Magnesium, Natrium, Phosphor, Eisen, Jod, Molybdän, Pantothensäure, Mangan, Silizium, Selen, Fluor, Vanadium, Nickel, Zink, Kupfer, pflanzliche Hormone, einige Aminosäuren.
Heilwirkung:
Stark entwässernde Wirkung, Reinigung und Entschlackung des Verdauungssystems, Nieren- und blasenanregend, schwemmt Ödeme aus, entlastet Herz- und Nierenkreislauf, gute unterstützende Heilwirkung bei Rheuma und Gicht. Die Gurke hat eine stark basische Wirkung und ist deshalb ein Heilmittel gegen Übersäuerung. Bei Verstopfung zeigt sich eine sanfte Heilwirkung. Sie ist ein geschätztes Mittel zur innerlichen und äußerlichen Hautregeneration. Ihr Kieselsäuregehalt trägt zur Festigung von Haaren und Nägeln bei. Ebenfalls werden Knochen- und Zahnaufbau sowie das Stützsystem der Zellwände günstig beeinflußt. Sie unterstützen den Stoffwechsel sowie die präzise Funktion im Gehirn sowie im Zell-, Nerven- und Verdauungssystem.

 

Haferkörner

Hafer hat mehr Mineralstoffe als andere Getreidearten (u.a. Magnesium, Eisen, Zink, Mangan, Silicium und Calcium).

Außerdem enthält er die Vitamine B1, E und Folsäure.

Er ist eines der proteinreichsten Getreide.

 

Hagebutten

Wirkstoffe: sehr hoher Vit. C -Gehalt, Flavone, Pflanzenfarbstoffe, Kalzium, Fruchtsäuren, Gerbstoff, Pektin

Wirkung: fördert Immunkörperbildung, regt Abwehrkräfte an

 

Haselnussblätter

Wirkung: angeblich leicht entwässernd, leicht entschlackend, stoffwechselanregend

 

Haselnüsse

Inhaltsstoffe: Viele Ballaststoffe und gesunde Fettsäuren sowie Zink.

Wirkung: Verdauungsfördernd, sollen dadurch vor Darmkrebs schützen. ?Verhindern Ablagerungen in Gefäßen. ?Stimulieren das Immunsystem.

 

Hibiskus (Rote Malve)

Wirkstoff: verschiedene Fruchtsäuren, z. B. Apfel-/ Wein-/ Zitronensäure, Hibiskussäure, Anthocyane, Flavonoide, Phytosterole, Schleimstoffe, Pektin

Wirkung: leicht abführende Wirkung. In der afrikanischen Volksheilkunde gilt Hibiskus als krampflösend, antibakteriell, wassertreibend, galletreibend, blutdrucksenkend, entzündungswidrig, wird dort auch gegen nässende Ekzeme verwendet

 

Heidelbeeren

Wirkstoffe: Gerbstoffe, Flavonoide, Mineralstoffe, Fruchtsäure, Vitamine, Zucker

Wirkung: getrocknet gegen Durchfall

Hinweis: frische Heidelbeeren können Durchfall verursachen

 

Heidelbeerblätter

Wirkstoffe: Gerbstoffe, Flavonoide, Iridoide, Phenolcarbonsäuren

Wirkung: zur Unterstützung der Behandlung von leicht erhöhtem Blutzucker.

Hinweis: Angaben nicht medizinisch gesichert, sie stammen ausschließlich aus langjähriger Erfahrung und Überlieferung

Heidelbeerblätter/ -Tee sollen bei übermäßigem Genuß angeblich die Enstehung von Krebs begünstigen .

 

Himbeerblätter

Wirkstoffe: siehe Brombeerblätter

Wirkung: siehe Brombeerblätter

 

Himbeeren

Himbeeren enthalten sehr viele Vitamine und Mineralstoffe, sie sind reich an Kalium, Phosphor, Magnesium und Eisen. 
Wegen ihres hohen Vitamingehalts sind die Beeren ein wirksames Mittel zur Vorbeugung gegen Erkältungskrankheiten.

 

Hirtentäschel

Wirkstoffe: Cholin, Acethylcholin, Tyramin, Gerbstoff

Wirkung: In der Naturheilkunde wird dem Hirtentäschel eine zusammenziehende Wirkung zugeschrieben. Man setzt Hirtentäschel zum Stillen von Magen-, Gebärmutter- und Lungenblutungen ein. Zudem ist er harntreibend. Wirkung nicht gesichert
Warnung: Nicht während der Schwangerschaft anwenden! In stärkeren Dosen ist Hirtentäschel giftig! Im Zweifelsfall Tierarzt fragen.

 

Holunderbeeren

Wirkstoffe: Vitamine, Mineralien

Wirkung: Beerensaft = Abführmittel

 

Hopfenblüten

Wirkstoffe: Bitterstoffe, Harzsubstanzen, Humulon, Lupulon, ätherische Öle, Mineralstoffe, Flavonoide

Wirkung: beruhigend, appetitanregend

 

Jasminblüten

Eigenschaften und Wirkungen
Der Jasmin wirkt antiseptisch, krampflösend und stimmungsaufhellend bis euphorisiernd. Er regt die Gebärmutter an und hat aphrodisierende Eigenschaften.
Verwendung
bei zahlreichen Beschwerden wie z.B. Magenschmerzen, Menstruations- und Hautproblemen
In der Aromatherapie bei Angespanntheit, Depression, Frigidität, Impotenz, Regel-und Verdaungsproblemen.
Aus den Blüten kann ein Sirup hergestellt werden. Dieser ist ein gutes Mittel gegen Husten und Heiserkeit.
Das ätherische Öl des Jasmins wird als Aromastoff in der Kosmetikindustrie und zur Getränkeherstellung verwendet. 
Vorsicht: Jasminblüten nur in kleinen Mengen verwenden, Inhaltsstoffe können bei Überdosierung reizend wirken.

 

Johannisbrot

Wirkstoffe: verschiedene Zucker, Stärke, Gerbstoffe, Schleimstoffe, Proteine, Pektine, organische Säuren

Wirkung: Bestandteil von Hustentees, gegen Durchfall

 

Johanniskraut

Wirkstoffe: Hypericin, Ätherische Öle, Flavonoide, Harze, Gerbstoffe, Rhodan, Phlobaphene

Wirkung: beruhigend, antidepressiv, Kreislauf stabilisierend

Hinweis: Johanniskraut macht lichtempfindlich, bei Anwendung pralle Sonne meiden

 

Kontaktinformationen
Hans Maxant
Hansemanns-Team

Im Oberdorf 20
86759 Wechingen
Deutschland

Telefon: 09085/ 920753
Telefax: 09085/ 920883

E-Mail: info@hansemanns-team.de